Die Welt ist voller schlauer Menschen. Voller Menschen, die denken. Und von vielen dieser Menschen kommen viele schlaue Sätze, über die sich vor dem Aussprechen jemand Gedanken gemacht hat.
Was für eine Einleitung…

Ich bin genau das Gegenteil davon. Ich bin ein Herzmensch, der automatisch das ausspricht, was ihm gerade auf dem Herzen liegt. Ich rede offen über Sorgen, weil sie mich bedrücken, offen über Ängste, weil sie präsent sind und mache die gleichen doofen Komplimente 100 mal, weil ich mich über die gleichen Kleinigkeiten unendlich oft erfreuen kann. Ich rede und schreibe eben ohne vorher zu denken.

Ist das nun gut oder schlecht? Eine gute Frage. Auf der einen Seite würde ich von mir selbst behaupten ein ehrlicher Mensch zu sein, der viele Dinge ausspricht ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Das macht mich nicht immer nett aber immerhin… ehrlich. Und dann wiederum gibt es so Momente, wo man Dinge sagt oder aber Textnachrichten abschickt und sich danach denkt: „Digger, dein Ernst? Das hast du jetzt wirklich geschrieben?“

Und dann kommt es wie es kommen muss: meine Mitmenschen bekommen ein merkwürdiges Bild von mir.

Ich habe zum Glück einige Freaks gefunden, die mich scheinbar genau so mögen, wie ich bin und dennoch macht man sich wegen eines kleinen „Fehlers“ ewig lange verrückt, weil dieser eine Gedanke im falschen Augenblick im Kopf war.

Das Problem lässt sich auch auf die Arbeit projizieren. Wer mag schon Verkäufer, die ehrlich sagen, was ihnen durch den Kopf geht? Wobei ich da komischerweise mehr aufpasse, was ich von mir gebe.

Mal sehen, wann ich das nächste Mal eine Arschbombe in ein Fettnäpfchen mache oder Menschen mit dem verstöre, was mein kleines Hirn gerade als wichtig markiert. Zum Glück muss meine Therapeutin nett zu mir sein… 😉