Die Seite eines Verrückten? Nicht ganz. Um den Namen zu verstehen muss man den Hintergrund kennen, aus dem dieser Blog entstanden ist. Und um diesen zu kennen stelle ich mich am besten einmal vor.

Mein Name ist Florian, ich bin aktuell 26 Jahre alt und wohne im Norden Deutschlands, unweit der schönen Stadt Hamburg. Ich habe, wie jeder andere auch, einiges Erlebt, was mich zu dem gemacht hat was ich jetzt bin.
Die große Frage ist ja nun, was mich von vielen anderen Unterscheidet. Das ist recht einfach.
Leider meine Psyche, die mich in einigen Bereichen anders macht.
Ich bin auf Grund von Paranoia und Depressionen in psychotherapeutischer Behandlung. Diese „Krankheiten“ sind bei mir wohl deutlich weniger ausgeprägt, als sie es bei anderen sind. Dennoch reicht es deutlich um einen einschneidenden Einfluss auf mein Leben zu haben. Außerdem habe ich einfach eine etwas andere Denkweise und mache mir über Dinge Gedanken, die ich hier nieder schreiben und loswerden möchte.

Um meine Person kurz zu umreißen:

Ich bin behütet in einem Dorf aufgewachsen, habe ein paar Beziehungen geführt und hab eine gescheiterte Ehe hinter mir. Ich habe zwei Berufsausbildungen abgeschlossen und arbeite nun seit etwa viereinhalb Jahren als Kaufmann im Einzelhandel. Ich bin recht gut in meinem Job und werde bald eine Weiterbildung zum Ausbilder genießen dürfen. Eine Person mit Verantwortung und immerhin etwas Autorität. Hinzu kommt der sehr seltene Fall, dass ich Spaß an meinem Beruf habe und ihn gern ausübe.
Was kaum einer weiß ist, wie es in mir aussieht und wie sehr sich mein Privatleben von meinem beruflichen Dasein unterscheidet. Darauf werde ich in mehreren Beiträgen Stück für Stück eingehen.

Welchem Zweck dient dieser Blog?

Ich möchte diesen Blog als eine Art „Online-Tagebuch“ nutzen. Ich will Details über mich erklären und aufschreiben und auf der anderen Seite einfach Gedanken loswerden. Es ist, wie bei jedem kreativen Kopf der Fall, so, dass meine Gedanken irgendwann überlaufen mit Sachen, die ich unbedingt in Worte oder Bilder fassen muss. Da ich aber schlechter zeichne als schreibe ist dies mein Medium der Wahl. 😉

Weitere Details über mich gibt es dann Stück für Stück in meinen folgenden Beiträgen.

So long,
Flo